Die Lackversiegelung durch Autoblitz Mayer

 
 

Home

 
 

Mein Bericht aus dem Forum:

 

Kurz vorweg: Als ich meinen S bestellt habe, war gleich klar, dass dieser Lack versiegelt werden muss. Und so habe ich mich dann einige Zeit lang umgesehen nach verschiedenen Arten, wie das gemacht wird und den verschiedenen Vorzügen davon. Schlussendlich hat sich das aber auf zwei Firmen reduziert: eine im Raum Düsseldorf, die ein produkt (ich glaube aus Italien) einsetzt, das also auch an anderen Stationen so noch eingesetzt wird.
Andererseits eine Firma aus der Nähe von Stuttgart (also eigentlich direkt neben Stuttgart), die die Versiegelung "Lz 730" einsetzt. Eine eigene Schöpfung, über die man aber sehr viele gute Erfahrungsberichte und sehr viel schönes Bildmaterial gesehen hat.
Ich wollte zwar eigenlich unbedingt eine Versiegelung mit der Nano-Technologie, aber die konnte zu dem Zeitpunkt (September 04) noch niemand anbieten.
Also habe ich mich dann noch etwas in anderen Foren nach Versiegelungen umgesehen, und habe immer wieder die LZ gefunden. Dann habe ich also schlussendlich die Entscheidung gefällt gehabt, dass ich diese machen lasse bei der Firma aus Stuttgart, die da heißt "Autoblitz Mayer". Ich habe dann noch ein anderes Forumsmitglied von hier, den andre_b, kontaktiert, der seinen S bereits dort hatte versiegeln lassen.
Und der hat mir dann berichtet, dass Herr Mayer derzeit mit der Nanotechnologie in den Anfängen arbeite.

Also war jetzt dann sowieso klar: Das war mein Mann!

Ich habe dann also eine Mail geschickt an den Herrn Mayer mit der Bitte, mir weitere Einzelheiten zu diesem Verfahren zu nennen und mich so umfassend zu informieren, wie möglich. Sehr zu meiner Überraschung hat mich dann zwei Tage später am Abend um ca. 19 Uhr der Herr Mayer gleich angerufen, um mich umfassend zu informieren. Und das war wirklich umfassend. Nach unserem Telefonat hatte ich keinerlei Fragen mehr, sondern wusste genau, was auf mich zu kam. Und so war es dann eine schnelle Entscheidung, auch gleich einen Termin mit ihm zu vereinbaren. Denn das Vertrauen in die Fähigkeiten und die Zuverlässigkeit war bei dem Anruf manifestiert worden; der Mann wusste wirklich, wovon er sprach.

Und so wartete ich dann nicht nur ungeduldig auf die Auslieferung des Wagens, sondern auch noch auf den Termin, der drei Tage später bei Herrn Mayer und seiner Frau statt fand.

Auch auf uns machte die Firma einen tollen Eindruck, nicht nur auf andre_b (siehe sein Bericht von damals). Es wurden in dem Übergabegespräch (Dienstag war es) wirklich alle Unklarheiten beseitigt, und so liessen wir den S wohl behütet dort in der Arbeitshalle zurück, die uns Herr Mayer noch in allen Einzelheiten zeigte.
Eine wirklich traumhafte Garage, komplett ausgelegt mit Teppichboden und hervorragend beleuchtet.

In diesem Verfahren wurde also der S zunächst von Hand gewaschen, dann kam die Versiegelungsschicht runter, die ab Werk drauf ist, und dann wurden zwei Schichten aufgebracht: Eine vorbereitende Schicht, und dann die Nano-Versiegelung selbst (ich hoffe, ich habe das noch richtig im Kopf so).
Dies hat zur Folge, dass der S jetzt nicht mehr mit einem herkömmlichen Schampoo Bekanntschaft machen sollte, sondern nur mit dem Spezialschampoo, was wir beim Abholen des Wagens mit auf den Weg bekamen. Druck wie z.B. durch Hochdruckreiniger etc. ist überhaupt kein Problem, aber komische dubiose (weil unbekannte) Reinigungsmittel sollten nicht eingesetzt werden.

Herr Mayer und seine Frau überzogen also den gesamten Lack mit dieser Versiegelung, ebenso wurden die Felgen speziell behandelt und versiegelt. Die Scheiben allerdings nicht, aber auch für die gibt es eine Versiegelung mit Nanotechnologie.

Wie auch immer: Wir hatten uns von Herrn und Frau Mayer versprechen lassen, dass niemand ausser ihnen selbst unser Fahrzeug machen würde. Und so hatten wir wirklich vollstes Vertrauen in die Behandlung unseres Wagens.

Das Abholen des Fahrzeugs war dann eine etwas kompliziertere Geschichte, aber das lag am Wetter. Das ist aber einge andere Geschichte. Kurz zusammengefasst: Wir waren am folgenden Samstag dort, aber auf Grund des schlechten Wetters in und um Stuttgart (Schneefall) war es mir lieber, den Wagen dort stehen zu lassen und nur mit Fotos wieder heimzukehren.
Wir machten Herrn Mayer, der uns von der S-Bahn holte und auch wieder dorthin brachte (am Samstag Nachmittag um 15 Uhr) zwar mehr Arbeit als gedacht, aber das war für ihn kein Problem. Und wir waren froh, dass wir den Wagen stehen lassen konnten in der schönen Garage.

Am Montag darauf dann entschlossen wir uns spontan nach der Arbeit, die 200km Anfahrtsweg noch einmal in Angriff zu nehmen und den Wagen dort am Abend doch noch zu holen.

Wir waren gegen 20.30 Uhr dort, und Frau Mayer war noch bei der Arbeit, erwartete uns aber auch (wir hatten das natürlich telefonischt geklärt und darum gebeten, den Wagen vor die Türe zu stellen bei Feierabend, damit wir ihn dann mitnehmen könnten zwei Stunden später. Aber Herr und Frau Mayer weigerten sich, den Wagen alleine draussen stehen zu lassen und erwarteten uns lieber).
So kamen wir dort um 20.30 Uhr an wie gesagt (und verquasselten uns noch ein wenig) und verliessen die Mayers mit unserem frisch versiegelten Wägelchen (zu dem Zeitpunkt auch erse 300km auf der Uhr) in Richtung Heimat.

Ich bin wirklich am Überlegen, ob ich das bei meinem fahrenden Wohnzimmer auch machen lasse.
Zwei Dinge dazu:
1. Zwei Wochen nach Abholung habe ich den Wagen sauber putzen wollen und dazu einiges an Münz mitgenommen, um per SB-Wagenwäsche und Hochdruckreiniger den Wagen innerhalb von 30 Minuten so sauber wie möglich zu bekommen. Ich hatte 10 Euro in Münz dabei, und aufgrund meiner Erfahrung rechnete ich nicht damit, wieder etwas davon heim zu bringen.
Ich warf also 4 euro (zunächst) mal in den Automaten und ärgerte mich hinterher, dass ich so viel Geld rausgeworfen hatte.
Unglaublich! (!!!)
So schnell hatte ich noch nie einen Wagen sauber. Wirklich sauber! Einfach TOP!!

2. Weitere 1300km später wollte ich den Wagen nochmals richtig waschen, und habe dem Lack eine Kur mit dem speziellen Reiniger und Tuch von der Fa. Mayer gegönnt.
Und er glänzt jetzt wieder mehr als mit 0km auf dem Tacho!
 


Die Versiegelung hat mich wirklich völlig überzeugt, ich würde das jederzeit wieder machen.
Und das, nachdem ich schon den letzten S mit Liquid Glass wirklich zum Spiegeln gebracht hatte nach 1,5 Jahren. Das kann ich mir jetzt komplett sparen, denn die Wirkung so ist viel besser: Einfach putzen und abledern, und der Wagen glänzt komplett wie neu.
Und dass ich ihn jetzt nicht mehr LG-en muss, darüber bin ich auch nicht total traurig... ;-)

Also: Ich kanns jedem nur empfehlen. Auf die Versiegelung gibt es übrigens zwei Jahre / 30TKM Garantie.

 

Hier einige Bilder:

Noch bei der Firma Mayer in der Garage (als wir ihn nicht mitnehmen konnten):

 

Hier Bilder von nachher (für den Vergleich zu vorher):

Hier, wie der Wagen nach der Versiegelung frisch geputzt ist:

 

Hier wie der Wagen nach der Versiegelung ungeputzt ist (ca. 1500km und einmal Boxberg nach der Versiegelung):